ETFWorld.ch

Gupta Aneeka WisdomTree

WisdomTree: Wirtschaftserholung in China

WisdomTree : „2021 scheint sich eine Wende für Chinas wirtschaftliche Erholung abzuzeichnen. Der Grund dafür ist, dass sich das Land zur Jahresmitte in einer schwierigen Phase befindet.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


von Aneeka Gupta, Director, Research bei WisdomTree


Die im ersten Quartal 2021 zu beobachtende V-förmige Erholung beginnt nun zu stagnieren. Wir erwarten daher, dass sich Chinas Wachstum in der zweiten Jahreshälfte normalisieren wird. 2021 ist das Jahr des Ochsen, das typischerweise von Erholungsphasen geprägt ist und zuletzt 1997 und 2009 nach der asiatischen Finanzkrise bzw. der globalen Finanzkrise beobachtet wurde. Die Stärke der Erholung nach der Coronapandemie scheint den politischen Entscheidungsträgern das Vertrauen zu geben, Anreize zu setzen und sich auf Chinas längerfristige Ziele zu konzentrieren. Die folgenden Ziele sind die wichtigsten für China und im 14. Fünfjahresplan festgehalten:

Abbildung 1 – China konzentriert sich weiterhin auf seine langfristigen Ziele

02082021 1
Quelle: WisdomTree.

Höhere Qualität und nachhaltiges Wachstum

Obwohl der Inlandsverbrauch zurückblieb, konnte die chinesische Wirtschaft 2020 aufgrund höherer Exporte und Investitionen in Infrastruktur und Immobilien einen Rückgang vermeiden. Im Einklang mit der Central Economic Work Conference1 (CEWC) wird China nachfrageseitige Reformen fördern, um die Kaufkraft der Haushalte der unteren bis mittleren Gesellschaftsschicht des Landes zu stärken. Einige der nachfrageseitigen Reformen umfassen die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Optimierung des Einkommensverteilungssystems, Verbesserung der sozialen Sicherheit, des Steuersystems und der Transferzahlungen. Chinas Inlandsverbrauch machte im Jahr 2020 54,3 Prozent des BIP aus und bleibt der Eckpfeiler stabiler Wirtschaftstätigkeiten2. Das Wachstum der Einzelhandelsumsätze sank aufgrund der Sorge um die Covid-Varianten im Juni auf 12,1 Prozent gegenüber dem Wert im Mai des Vorjahres von 12,4 Prozent. Wir sind weiterhin der Ansicht, dass der Aufbau von Überschussvermögen im Haushaltssektor eine verbrauchergesteuerte Erholung auslösen dürfte, da die Impfstoffe die Covid-Ausbreitung eingrenzt. Chinas Ziel, ein qualitativ hochwertiges Wachstum anzustreben, geht zu Lasten eines disziplinierten Ansatzes, was Kapitalspritzen und die Zurückhaltung von Fördermaßnahmen für geldverlierende, schuldenbeladene Staatsunternehmen (SOEs) betrifft. Das Kreditwachstums nimmt allmählich wieder Fahrt auf und scheint auf dem richtigen Weg zu sein, um die Ziele der Regierung zu erreichen. Denn das Kreditwachstum soll in diesem Jahr dem nominalen BIP-Wachstum gleichen. Am 9. Juli senkte die People’s Bank of China (PBOC) im Einklang mit den Vorgaben des Staatsrates den Mindestreservesatz für die meisten Banken um 0,5 Prozent und setzte so der Wirtschaft langfristige Liquidität in Höhe von fast einer Billion US-Dollar frei. Dieser jüngste Schritt der PBOC ist nicht mit einer breit angelegten Lockerung zu verwechseln, da sie ihren Weg einer umsichtigen Geldpolitik fortsetzt.

02082021 2
Quelle: Bloomberg, WisdomTree. Daten zum Handelsschluss am 30. Juni 2021.

Die historische Wertentwicklung ist kein Maßstab für zukünftige Ergebnisse, da der Wert jeder Anlage fallen kann.

Öffnung der Wirtschaft und Anziehung von Außenhandel und Investitionen

Im Juni letzten Jahres haben die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) und das Handelsministerium (MOF) gemeinsam zwei Negativlisten herausgegeben, die besondere Verwaltungsmaßnahmen und Sonderverwaltungsmaßnahmen der Freihandelszone (FTZ) zum Zugang zu ausländischen Investitionen enthalten. Die beiden Negativlisten beziehen sich auf die Branchen, in denen ausländische Investitionen entweder verboten oder eingeschränkt werden. Im Vergleich zur Negativliste 2019 hat die neue nationale Negativliste 2020 die Anzahl der restriktiven Maßnahmen um 17,5 Prozent und die neue FTZ-Negativliste 2020 die Maßnahmen um 18,9 Prozent reduziert.

Chinas Onshore-Anleihenmarkt in Lokalwährung ist fünfmal stärker gewachsen als vor zehn Jahren. Die Einfachheit und Skalierbarkeit des 2017 eingeführten Bond Connect-Programms trug dazu bei, die Bedenken der Anleger hinsichtlich der Rückführung und des Kapitalkontorisikos zu reduzieren, da Vermögenswerte im Ausland gehalten und abgewickelt werden. Im November 2020 hat China die Qualifikationsanforderungen für qualifizierte ausländische institutionelle Anleger (QFII) und für Renminbi qualifizierte ausländische institutionelle Anleger (RQFII) integriert und gelockert, was zur Popularität beigetragen hat. China scheint an einer stärker grenzüberschreitenden Verwendung des Renminbi interessiert zu sein.

Seit ihrer Öffnung im Jahr 1991 sind die chinesischen Aktienmärkte sowohl in Bezug auf die Marktkapitalisierung als auch die Breite der börsennotierten Unternehmen schnell gewachsen. Er ist derzeit der zweitgrößte und liquideste Aktienmarkt der Welt. Grund dafür sind nicht zuletzt eine Reihe von Reformen, die 2002 begannen. Die Aufnahme in den MSCI im Jahr 2019 ist ein Beweis dafür, wie weit China mit seinen Kapitalmarktreformen fortgeschritten ist. Wir glauben weiterhin, dass es noch ein langer Weg ist, da bisher nur eine Marktkapitalisierung von 20 Prozent anerkannt wurde und ein Einbeziehungsfaktor auf 20 Prozent des MSCI begrenzt ist.

Abbildung 3: Seit 2002 umgesetzte chinesische Reformen

02082021 3
Erreichung der Klimaziele

China hat ein starkes Engagement für den Klimaschutz zum Ausdruck gebracht. Als großer Importeur traditioneller Energiequellen glauben wir, dass China weiterhin den Klimaschutz vorantreiben will. Dies dient dem langfristigen Ziel, autarker zu werden. Um die Übereinstimmung mit dem Pariser Klimaabkommen zu wahren, hat sich China verpflichtet, bis 2060 CO2-Neutralität und bis 2025 die Spitzenemissionen zu erreichen. China verlagert seinen Energiemix schrittweise von Kohle hin zu saubereren Energiequellen wie Solar- und Windkraft. Bis 2025 soll erneuerbarer Strom mehr als 50 Prozent der gesamten Stromkapazität ausmachen, gegenüber derzeit 42 Prozent. China liegt im globalen Wettlauf um die Elektrifizierung weit vorn, was sich in der Entwicklung und Einführung von Elektrofahrzeugen und Ladepunktinfrastruktur zeigt.

Abbildung 4: Anteil der Investitionen in grüne Energie an neuen Kapazitäten 2020-2050E

02082021 4
Quelle: Bloomberg Finance LP, WisdomTree, Stand 30. Dezember 2020
Die historische Wertentwicklung ist kein Maßstab für zukünftige Ergebnisse, da der Wert jeder Anlage fallen kann.

Chance bei chinesischen A-Aktien

Die Revisionsbreite der Gewinnschätzungen für chinesische A-Aktien hat erste Anzeichen einer Stabilisierung gezeigt. Die Gewinne bleiben ein wichtiger Treiber der Aktienmarktperformance und wir gehen davon aus, dass die bevorstehende Q2-Gewinnsaison ein wichtiger Katalysator für chinesische A-Aktien sein wird. In Anbetracht der günstigen Bewertungen und der sich verbessernden Gewinnrevisionen bietet der chinesische A-Aktienmarkt eine attraktive Anlagemöglichkeit für ausländische Anleger, die ihr Portfolio diversifizieren möchten. Chinesische A-Aktien bieten auch ein ausgewogeneres Engagement in Sektoren der neuen Wirtschaft wie Informationstechnologie, zyklische Konsumgüter, Basiskonsumgüter und Gesundheitswesen. So bietet der S&P China 500 Index Anlegern aufgrund seines höheren Engagements in chinesischen A-Aktien ein höheres Engagement in Sektoren der neuen Wirtschaft im Vergleich zu Konkurrenzindizes:

Abbildung 5: Vergleich der New-Economy-Sektoren über die Indizes hinweg:

„New Economy“-Sektoren

Informationstechnologie

Langlebige Verbrauchsgüter

Basiskonsumgüter

Gesundheitswesen

Kommunikationsdienste

Summe

S&P China 500 Index

11%

20%

9%

10%

10%

59%

CSI300

16%

9%

16%

11%

2%

54%

FTSE A50

10%

4%

3%

6%

0%

23%

HSCEI

9%

19%

5%

4%

18%

55%

HSI

5%

16%

2%

6%

12%

41%

Quelle: Factset, WisdomTree vom 30. Juni 2021. Bitte beachten Sie, dass HSCEI den Hang Seng China Enterprises Index darstellt; HSI repräsentiert den Hang Seng Index
Die historische Wertentwicklung ist kein Maßstab für zukünftige Ergebnisse, da der Wert jeder Anlage fallen kann.

Der S&P China 500 Index scheint ein umfassendes Engagement in chinesischen Aktien ohne das Konzentrationsrisiko zu ermöglichen, das bei anderen Indizes vorhanden ist. Im Vergleich zum FTSE A50 (37,37 Prozent), dem Shanghai Shenzhen CSI 300 Index (23,6 Prozent) und dem Hang Seng China Enterprises Index (28,34 Prozent) bietet er eine viel geringere Konzentration auf Finanzwerte (28,34 Prozent)3. Die historische Performance des S&P China 500 Index war im Vergleich zu vergleichbaren Indizes besser, wie in der folgenden Grafik dargestellt:

Abbildung 6: Historischer Vergleich der Wertentwicklung chinesischer Indizes

02082021 6

Quelle: Bloomberg, WisdomTree-Monatsdaten vom 31. Dezember 2008 bis 30. Juni 2021 Der S&P China 500 Index wurde am 28. August 2015 aufgelegt. Alle Informationen für den S&P China 500 Index vor dem Startdatum werden einem Backtesting unterzogen. Die rückgetestete Leistung ist keine tatsächliche Leistung, sondern eine hypothetische. Die Backtesting-Berechnungen basieren auf der gleichen Methodik, die zum Zeitpunkt der Einführung gültig war.
Die historische Wertentwicklung ist kein Maßstab für zukünftige Ergebnisse, da der Wert jeder Anlage fallen kann.

Fazit:

Die negative Stimmung gegenüber chinesischen Aktien scheint aufgrund der jüngsten Bedenken hinsichtlich der Kapitalmarktregulierung im Zusammenhang mit Offshore-Notierungen fehl am Platz zu sein. Peking verschärft die Vorschriften für chinesische Börsennotierungen im Ausland. Regulierungsbehörden weltweit versuchen, die Macht einzuschränken, die Technologieunternehmen bisher innehatten. Im Gleichschritt erwarten wir, dass Investoren ihre Wachstumserwartungen für Technologieunternehmen angesichts der verstärkten Prüfung reduzieren werden, obwohl diese Unternehmen weiterhin sehr profitabel sind. Da China weiterhin seinen Schwerpunkt auf seine langfristigen Ziele und die Abkehr von einer CO2-intensiven Wirtschaft legt, bleibt es ein fruchtbarer Boden für potenzielle Investitionsmöglichkeiten.“


1 Die wichtigste ökonomische Agenda-Setting-Veranstaltung für 2021
2 Der Staatsrat der Volksrepublik China
3 Stand 30. Juni 2021

Quelle: ETFWorld

Ähnliche Artikel

SPDR Strategie Espresso: 5 spannende europäische Sektoren für aktuelle Investment-Herausforderungen

Redaktion

SPDR Strategie Espresso: Suche nach stabilen, nachhaltigen Dividendenstrategien inmitten einer holprigen Erholung

Redaktion

SPDR Strategie Espresso: Euro High Yield im Aufwärtstrend

Redaktion