ETFWorld.ch

WisdomTree ETF: Welche Staatsanleihen zählen zu den renditestärkste?

WisdomTree ETF

WisdomTree ETF : Die Markterholung am US-Treasury-Markt hat einen recht interessanten Anlagehintergrund geschaffen…..

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Kevin Flanagan, Head of Fixed Income Strategy


Mit den fallenden Renditen sind über das gesamte Laufzeitspektrum die Kurven entweder abgeflacht oder haben sich invertiert, sodass die Anleger einige wichtige Entscheidungen hinsichtlich ihrer festverzinslichen Anlageportfolios treffen müssen.

Bevor ich mich mit dem Investment-Aspekt des Prozesses befasse, werfen wir zunächst einen Blick auf die aktuelle Aufstellung der Fälligkeiten von Staatsanleihen.

Abbildung 1: US-Treasury-Renditen

25-09-19 Wisdomtree

Quelle: Bloomberg, Stand: 19. September 2019. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein

Massstab für zukünftige Ergebnisse, und Anlagen können im Wert fallen.

Die obenstehende Grafik zeigt das viel beachtete Laufzeitspektrum der US-Staatsanleihen, das von der 3-Monats-Rechnung bis hin zur 30-jährigen Anleihe reicht.

Als Zugabe habe ich neben den variabel verzinslichen Schuldverschreibungen (FRN) den 10-Jahres-TIP angewendet. Auf diese Weise können sich Anleger einen genauen Überblick über die unterschiedlichen Rendite-Disparitäten verschaffen.

Zweifellos tritt im Vergleich mit dem zwei- bis zehnjährigen Laufzeitenbereich eine der breitesten Streuungen der Renditen auf.

Die FRN-Rendite liegt ungefähr 40–50 Basispunkte (bp) über dem für diesen Sektor geltenden Niveau. Der Spread gegenüber der 3-Monats-Rechnung liegt über 20 Basispunkte, und selbst im Vergleich zur 30-jährigen Anleihe zählen die FRN-Renditen nur 6 Basispunkte weniger als diese länger datierte Laufzeit.

Der prominenteste Unterschied besteht zu Treasury Inflation-Protected Securities (TIPS). In diesem Fall stieg der Spread sowohl für die fünf- als auch für die zehnjährige Laufzeit der TIPS um 200 Basispunkte an. Tatsächlich lagen diese TIPS-Renditen nicht zu weit über null.

Vor dem Hintergrund des Investitionsumfelds komme ich immer wieder zu der Form der Renditenstrukturkurve für Staatsanleihen zurück und zu dem, wofür Anleger entschädigt werden. Angesichts der flachen/invertierten Kurve werden Anleger meines Erachtens nicht für das Eingehen eines zu hohen Durationsrisikos belohnt.

Dies gilt insbesondere in Bereichen wie den TIPs. Obwohl ich weiss, dass es ziemlich weit hergeholt erscheint zu diesem Zeitpunkt zu glauben, dass die Zinsen wieder steigen werden, sollten Anleger dennoch das Risiko/den Nutzen ihrer Positionierung in festverzinslichen Wertpapieren in Betracht ziehen. Treasury-Renditen lassen wenig Raum für Überraschungen.

Mit Ausnahme der langfristigen Anleihe stellen die US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit von einer Woche derzeit die renditestärksten Wertpapiere im Reich der Staatsanleihen dar.

Sie bieten Anlegern in einem historisch niedrigen Zinsumfeld sowohl ein Ertragspotenzial als auch eine Absicherung gegen festverzinsliche Wertpapiere, insbesondere wenn die Federal Reserve nicht so aggressive Zinssenkungen durchführt, wie es der Markt derzeit erwartet.

Quelle : ETFWorld

 

Ähnliche Artikel

SPDR : In einem volatilen Umfeld liquide bleiben

1admin

WisdomTree ETF : Ölpreis – Angriff auf Tanker

1admin

Lyxor : Kann ESG die Performance optimieren?

1admin