ETFWorld.ch

SC – Juli 2013 : Aktienübergewicht bleibt, mehr Vorsicht bei Unternehmensanleihen

16 PENNE

Es ist wahrscheinlich, dass die jüngste Korrektur an den Aktienmärkten wieder korrigiert wird. Bei den Obligationen werden die Kreditrisiken weiter reduziert…

Juli 2013 – Swisscanto Investment Update


Immer mehr Investoren beginnen, sich auf eine Phase steigender Zinsen während der nächsten Jahre einzustellen. Ganz wichtig ist in diesem Zusammenhang, in welchem Tempo die Zinsanpassungen erfolgen werden. Geschieht dies langsam, ist das für die Märkte die beste Variante. Eine plötzliche und markante Erhöhung hingegen hätte negative Folgen für die Obligationenmärkte und würde auch die Aufwärtsbewegung an den Aktienmärkten beenden. Vor diesem Hintergrund sind gute Konjunktur-Nachrichten derzeit „schlechte Nachrichten“ für die Finanzmärkte, denn je besser die Wirtschaftslage wird, desto wahrscheinlicher werden auch Zinserhöhungen. Nach unserer Einschätzung werden die Wirtschaftsdaten in den USA aber noch genügend schlecht sein, um die Märkte bei Laune zu halten.

Europäische Aktien wieder sehr günstig
Die zuletzt deutlichen Kursrückgänge bei den Aktien haben dazu geführt, dass Aktien von kontinentaleuropäischen Unternehmen nun wieder äusserst günstig bewertet sind. Diese Bewertung bietet zurzeit einen Risikopuffer gegen sinkende Gewinne, steigende Zinsen oder höhere Unternehmenssteuern. US-Aktien hingegen haben mittlerweile keinen solchen „Bewertungsschutz“ mehr. Während wir Schweizer Aktien neutral gewichten, sind wir gegenüber asiatischen Aktien etwas skeptischer. Bei den Sektoren favorisieren wir unter anderen Investitionsgüter, Software, Hardware sowie Automobile und Komponenten. Zurückhaltender sind wir in den Bereichen Konsumgüter, Gesundheit, Immobilien und Versorger.

Mehr Zurückhaltung bei High-Yield-Bonds
Bei den High-Yield-Anleihen bauen wir unser Engagement etwas ab. Dies erfolgt im Einklang mit dem schon länger eingeschlagenen Weg, bei sämtlichen Unternehmensanleihen die Risiken weiter zu senken. An den italienischen Staatsanleihen halten wir fest, Anleihen aus Spanien bleiben stark untergewichtet. Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass sich das Eingehen von Risiken bei Aktien zurzeit mehr lohnt als bei Obligationen.

Quelle: ETFWorld – Swisscanto

Articoli Simili

LGT: EM Fokus: Schleichende Modifikation in Indien

Administrator

LGT: Japan bleibt entschieden auf Kurs

Administrator

November 2014: SC – Wirtschaftsdynamik vorerst stärker als labilere Aktienmärkte

Administrator