ETFWorld.ch
Image default

Robeco Flash: Verhinderung eines Hard Brexit zuoberst auf Agenda der EU

„Grossbritannien wird mehrere Jahre lang die Regeln der EU befolgen müssen“, schreibt Léon Cornelissen, Chefökonom bei Robeco, in seinem Artikel Avoiding a hard Brexit tops the EU agenda……

Léon Cornelissen, Chefökonom bei Robeco


Heute und morgen wird am EU-Gipfel in Brüssel über den Fortschritt der Brexit-Verhandlungen diskutiert. „Priorität dabei ist es, einen sogenannten Hard Brexit zu vermeiden“, sagt Léon Cornelissen, Chef-Ökonom bei Robeco. Grossbritannien möchte weiterhin Zugang zum Europäischen Binnenmarkt haben, bis man sich auf einen permanenten Handelsvertrag einigen kann.

„Die grösste Leistung des bisher vereinbarten Deals ist, dass er einen Brexodus nächstes Jahr verhindert, denn Unternehmen waren bereits dabei, in Panik zu geraten. Doch nun wurde das Risiko eines harten Brexit reduziert“, sagt Cornelissen und hängt an: „Nichtsdestotrotz wird der Vertrag weiterhin externe Investments in das Vereinigte Königreich erschweren.“

Der Wirtschaftsexperte analysiert im Artikel „Avoiding a hard Brexit tops the EU agenda“, was die Verhandlungen für die Wirtschaft in Grossbritannien bedeuten werden und was die Vor- und Nachteile bei den beiden möglichen Modellen – dem kanadischen und dem norwegischen – sind. Seine Sorge gilt dabei der Dauer des Übergangs, beziehungsweise die Gefahr, dass sie nie wirklich abgeschlossen werden.

Source:  AdvisorWorld

 

Articoli Simili

Invesco bringt Aktien-ETF mit Fokus Saudi Arabien

1admin

LGT Navigator 06. Juni 2018 : Anleihen – Entscheidung der türkischen Zentralbank erwartet

1admin

LGT Navigator 05. Juni 2018 : Anleihen – Finanzierungskosten belasten die chinesische Wirtschaft

1admin