ETFWorld.ch

Lyxor ETF Barometer für September 2017

ETF-Nettomittelaufkommen auf dem Weg zu einem Rekordjahr….

Vom Lyxor ETF Research Team


Der Monat September in Kürze
​Die Nettomittelaufkommen in ETFs haben sich im September mehr als verdoppelt

Die Nettomittelaufkommen in ETFs haben sich im September mehr als verdoppelt mit Nettomittelaufkommenn in Höhe von 6,8 Milliarden Euro im Vergleich zu 3,2 Milliarden Euro im Vormonat

Ein Rekordjahr erscheint weiterhin wahrscheinlich

Nettomittelaufkommen in Aktien zeigten eine starke Trendwende (6,0 Mrd. €)

Der Anleihebereich verzeichnete seinen schwächsten Monat (0,7 Mrd. €)

Rohstoffe hatten einen leicht besseren Monat (0,2 Mrd. €)

Solider Monat für Smart Beta, vor allem im Momentum-Bereich (0,3 Mrd. €)

Die wichtigsten Details

Aktien – Starke Trendwende (6,0 Mrd. €)

Risikobereitschaft steigt, da Investoren mehr von positiver Wirtschaftsaktivität als von globalen Spannungen beeinflusst werden

Zuflüsse konzentrierten sich aufgrund starker Makro-Daten auf Europa

Marktbreite Schwellenländer-ETFs entwickelten sich aufgrund lokaler  Normalisierungstendenzen und niedriger US-Inflation ebenfalls positiv

Anleihen – Schwächster Monat seit Jahresbeginn (0,7 Mrd. €)

Deutliche Rückflüsse aus Anleihe-ETFs entwickelter Märkte in einem steigenden Zinsumfeld in Europa und den USA

Die Suche nach Rendite geht bei riskanteren Anlageformen weiter: Hohe Nettomittelaufkommen bei Hochzinsanleihen und Anleihe-ETFs der Schwellenländer.

Das steigende Zinsumfeld führte auch zu einer Trendwende im Investment Grade-Bereich; bei Unternehmensanleihen-ETFs kam es erstmals zu Rückflüssen, im Vergleich zu durchschnittlichen Nettomittelaufkommen von einer Milliarde Euro seit Jahresbeginn.

Besonderer Fokus

Der Investment Grade-Bereich zeigt erste Zeichen einer zinsbedingten Belastung

Erste monatliche Rückflüsse in diesem Jahr (-245 Mio. €)

Investoren zeigen sich verunsichert, da die Angst vor weiteren Zinserhöhungen wächst und die Renditen von Staatsanleihen steigen

Da die Spreads im Verlauf des Jahres immer weiter verengt haben, verbleiben nur begrenzte Steigerungsmöglichkeiten

Rückflüsse konzentrierten sich auf alle Fälligkeiten

Weniger zinssensitive, kurzlaufende ETFs verzeichnen weiterhin Nettomittelaufkommen

Was bedeutet das alles?

Nettomittelaufkommen in ETFs steigen weiter

ETFs auf dem Weg zu einem Rekordjahr, mit 71,2 Mrd. € seit Anfang Jahr

Das verwaltete Vermögen ist seit 2016 um 17% gestiegen

Nettomittelaufkommen in Aktien-ETFs bereits über dem Rekordniveau von 2015 (45,4 Mrd. €)

Nettomittelaufkommen in Anleihe-ETFs bereits über dem Niveau von 2016 und über dem Niveau von 2015 zum Vergleichszeitraum

Smart Beta-Flows sind solide, aber unter dem Rekordwert von 2016

Starkes Jahr für Rohstoffe, vergleichbar zum Rekordjahr des Vorjahres

 

Source: ETFWorld

Articoli Simili

Amundi ETF: Analyse der ETF Mittelzuflüsse Europa & Welt – Mai

1admin

BlackRock ETP Landscape – Flash Mai 2019

1admin

Amundi ETF: Analyse der ETF Mittelzuflüsse Europa & Welt – April

1admin