ETFWorld.ch
Image default

ETF Securities – Wöchentlicher Rohstoffüberblick Gewinnmitnahmen bei Rohöl, das nach OPEC-Treffen abrutscht

Nachdem die OPEC die Förderquoten verlängert hat, kommt es bei Rohöl-ETPs zu den höchsten Abflüssen seit sechs Monaten….

 

Die Zuflüsse in Industriemetall-ETPs erreichen ein Siebenjahreshoch, da die Auflösung spekulativer Positionen nachlässt.

Anleger fühlen sich zu Technologie-ETPs hingezogen, die in der elften Woche in Folge Zuflüsse verzeichnen, diesmal 34 Mio. US-Dollar.

US-Dollar werden mittlerweile seit sechs Wochen zu Lasten des Euro gekauft.  

Nachdem die OPEC die Förderkürzungen verlängert hat, kommt es bei Rohöl-ETPs (A0KRJX) zu den höchsten Abflüssen seit sechs Monaten. Die OPEC und ihre unabhängigen Partnerländer haben vereinbart, die Förderung für weitere neun Monate auf dem aktuellen Niveau einzufrieren. Das Kartell unter der Führung von Saudi-Arabien bemüht sich um eine Stützung der Preise, seit sein Experiment 2014 zu einem Preiseinbruch führte und die Volkswirtschaften vieler OPEC-Staaten lahmlegte. Um allerdings den Markt in einen Schockzustand zu versetzen und die Preise nach oben zu treiben, wären tiefere Einschnitte vonnöten gewesen. Da die Förderung in den USA, Kanada und Brasilien weiter zunimmt und die globale Nachfrage keine Stärke zeigt, werden die globalen Reserven hoch bleiben. „Das Ziel der OPEC, die Lagerbestände der OECD auf den Fünfjahresdurchschnitt zu drücken, wird daher von der steigenden Schieferölproduktion in den USA unterlaufen. In der Folge rutschten die Rohölpreise ab, und Anleger ergriffen die Gelegenheit, die Gewinne zu verbuchen. Long-Rohöl-ETPs verzeichneten mit insgesamt 100 Mio. USD die höchsten Abflüsse seit Anfang Dezember 2016“, sagt Jan-Hendrik Hein, Director – Head of German Speaking Regions von ETF Securities.

Anleger fühlten sich zu Technologie-ETPs hingezogen, die in der elften Woche in Folge Zuflüsse verzeichneten. Der Technologiesektor führt die weltweite Aktienentwicklung weiter an, da die Gewinne der Techfirmen in den USA besser als erwartet ausfielen. „Die Zuflüsse in die Themen-ETPs für Cybersicherheit (A14ZT8) und Robotik (A12GJD) erreichten mit insgesamt auf 34 Mio. USD den höchsten Stand seit elf Wochen“, ergänzt Hein.

US-Dollar werden mittlerweile seit sechs Wochen zu Lasten des Euro gekauft. Obgleich der Markt eine Zinsanhebung auf der Fed-Sitzung im Juni voll eingepreist hat, schwächt sich der US-Dollar ab. So erreichte der US-Dollar-Index (DXY) in der vergangenen Woche seinen tiefsten Stand seit Oktober 2016. Parallel zur Kursschwäche ermäßigte sich in den letzten Wochen auch die Positionierung auf dem Terminmarkt. Die ETP-Anleger blieben jedoch optimistisch und lenkten in der sechsten Woche hintereinander Gelder in Long-USD-ETPs. Die Zuflüsse betrugen in dem Zeitraum insgesamt 57 Mio. USD. Gleichzeitig wurden die Positionen in Short USD-ETPs gekürzt und insgesamt 15,3 Mio. USD abzogen, so viel wie zuletzt in der ersten Woche Januar 2017. „Gekauft wurden US-Dollar in erster Linie zu Lasten des Euro, der den Schlüsselwiderstand bei 1,12 nach oben durchbrach. Long-Euro-ETPs verzeichneten die höchsten Abflüsse in zwanzig Wochen, während Short-Euro-ETPs in der sechsten Woche in Folge Zuflüsse verbuchten“, so Hein.

Die Zuflüsse in Industriemetalle (A0SVX7) erreichten ein Siebenjahreshoch. Die Anleger verstanden die Stabilisierung der Metallpreise als Signal, endlich mit der Schnäppchenjagd in dem Sektor zu beginnen. „Die Auflösung spekulativer Positionen lässt nach, die chinesische Wirtschaft zeigt erste Anzeichen der Stabilisierung und die dortigen Behörden legen neue Infrastrukturprogramme auf. In breit aufgestellte Industriemetallkörbe flossen 42 Mio. USD – soviel wie zuletzt vor sieben Jahren“, sagt Hein.

Quelle: ETFWorld.ch

Articoli Simili

WisdomTree: Der Backstop: Ein 500 km langer Disput

1admin

Kommentar WisdomTree: „Bank of England senkt Wachstumsprognosen für die britische Wirtschaft“

1admin

WisdomTree: Vier defensiv ausgerichtete Strategien für 2019

1admin