ETFWorld.ch

ETF Securities Gold Equity Fund verdoppelt seinen Wert nahezu in den vergangenen drei Monaten

EURO1
ETF Securities Gold Equity Fund verdoppelt seinen Wert nahezu in den vergangenen drei Monaten

  • Investoren bauen verstärkt Positionen in physischen Anlageklassen und rohstoffbasierten Wertpapieren auf.

  • Auch Agrarrohstoffe übertreffen den Aktienmarkt: Der ETFS S-Net ITG Global Agri Business Fund stieg seit Ende 2008 um 18 Prozent.

  • ETF Securities erweitert seine Wertpapierhandelsplattform mit Listings an Deutscher Börse im Dezember und der Borsa Italiana im Januar.
Die kürzlich gelisteten ETFs auf Aktien der Rohstoffbranche haben die Märkte teilweise deutlich outperformt. Den höchsten Wertzuwachs erzielte der ETFS Russell Global Gold Fund (ISIN: IE00B3CNHG25), der die Wertentwicklung weltweiter Goldminenbetreiber abbildet. Der ETF stieg seit dem 28. Oktober 2008 um 90 Prozent. Zum Vergleich: Der Goldpreis legte im gleichen Zeitraum 22 Prozent zu. Die Goldminenunternehmen reagieren mit deutlichen Aufschlägen auf die zunehmend positiven Erwartungen der Investoren für Gold. Aus Investorensicht bieten die Goldminenunternehmen damit einen Hebel zum Goldpreis.

„ETFs auf Rohstoffunternehmen haben sich zuletzt sehr gut entwickelt, da Investoren zunehmend auf langfristige Fundamentaldaten achten. Diese unterstützen die Rohstoffpreise und auch Minenunternehmen nach ihren extremen Kursverlusten“, erklärt Nicholas Brooks, Head of Research & Investment Strategy bei ETF Securities. „Der ETFS Russell Global Gold Fund beispielsweise hat als ETF mit der besten Performance seinen Wert seit Ende Oktober nahezu verdoppelt. Dabei werden Goldunternehmen trotz des jüngsten Anstiegs weltweit im Vergleich zur Entwicklung des Goldpreises weiterhin auf einem günstigen Niveau gehandelt.“

Positive Wertentwicklung bei Agrarunternehmen

Aktien der Agrarbranche verzeichneten ebenfalls eine deutliche Wertsteigerung. So legte der ETFS S-Net ITG Global Agri Business Fund (ISIN: DE000A0Q8NA2), der die Wertentwicklung weltweiter Agrarunternehmen abbildet, seit dem 5. Dezember 2008 um 18 Prozent zu. Investoren schätzen zunehmend die defensive Ausrichtung von Investitionen in Agrarunternehmen. Denn Agrarpreise hängen in der Regel kaum vom allgemeinen Konjunkturzyklus ab. Zudem spricht ein vergleichsweise günstiges Verhältnis von Angebot und Nachfrage für den Agrarbereich.

Indizes für Schifffahrt steigen deutlich

Am 4. Februar verzeichnete der Baltic Dry Index einen Rekordanstieg um 15 Prozent innerhalb eines Tages. Der Grund: Laut Berichten tendiert die Anzahl der ungenutzten Schiffe gegen null. Vor ein paar Monaten galt dies noch für ein Viertel der Schiffe. Der ETFS Russell Global Shipping Fund (ISIN: IE00B3CMS880) korreliert allgemein positiv mit dem Baltic Dry Index. Allerdings stieg der Baltic Dry Index in den vergangen Monaten um 70 Prozent, während der ETF aufgrund der allgemeinen Kursverluste an den Aktienmärkten zehn Prozent verlor. „Aktien auf Reedereien können aktuell ebenfalls eine gute Wertentwicklung bieten, nachdem sie in den acht Monaten zuvor deutlich an Wert verloren hatten“, so Nicholas Brooks.

Auch weitere ETFs auf Wachstumsthemen entwickelten sich in der vergangenen Woche positiv. Dies deutet daraufhin, dass Investoren die aktuellen Bewertungen als günstig einschätzen. Beispielsweise stieg der ETFS Russell Global Coal Fund (ISIN: IE00B3CNHF18) in der vergangenen Woche um mehr als sieben Prozent und auch der ETFS Russell Global Steel Large Cap Fund (ISIN: IE00B3CNJ002) legte um 6,5 Prozent zu.

Auch ETFs auf den US-Markt erholen sich leicht

Der ETFS Russell 1000 Fund (ISIN: DE000A0Q8ND6) und der ETFS Russell 2000 Fund (ISIN: DE000A0Q8NE4), die den US-Aktienmarkt umfassend abbilden, erholten sich in der vergangenen Woche mit einem Anstieg von 1,1 bzw. 0,7 Prozent leicht. Historisch betrachtet hat der Russell 2000, der Anlegern Zugang zu den Small Caps des US Aktienmarktes bietet, vor allem in Konjunkturaufschwüngen die besten Wertenwicklungen verglichen mit den Standardindizes auf den US-Aktienmarkt erlebt. Der Russell 1000, der 90 Prozent der größten US-Unternehmensaktien beinhaltet, entwickelt sich dagegen in Marktabschwüngen besser. ETF Securities ist der erste europäische Anbieter von ETFs auf die beiden am häufigsten abgebildeten US-Indizes, den Russell 1000 und Russell 2000.

Nachfrage nach ETFs hält an – Mittelzuflüsse von 30 Millionen US-Dollar in neue ETFs

In der aktuellen Marktsituation erfahren Exchange Traded Funds (ETFs) ein starkes Interesse durch Investoren, die auf der Suche nach sicheren Anlageprodukten mit geringem Kreditrisiko sind. Eine Reihe kürzlich gelisteter rohstoffbasierter ETFs verzeichnete daher zuletzt deutliche Zuflüsse. Die ETFs sind UCITS III konform und bilden weltweit erstmals Unternehmen ab, die im Rohstoffsektor sowie in den Bereichen Kohle, Schifffahrt und im Agrarsektor tätig sind. Die Produkte verzeichneten seit ihrem Start Mittelzuflüsse von 30 Millionen US-Dollar.

Im Gegensatz zu vielen strukturierten Produkten, die in der Regel nicht gegen Schulden des Emittenten gesichert sind, entfällt bei ETFs das Emittentenrisiko. ETFs bieten Investoren Investmentlösungen, die liquide, transparent, besichert und jederzeit handelbar sind. Investoren bevorzugen daher aktuell ETFs, wenn sie Positionen in einem bestimmten Markt abbilden wollen. Das verwaltete Vermögen in ETFs und ihr Handelsvolumen steigt im Gegensatz zu anderen Investmentprodukten. ETF Securities hat sein Angebot an ETFs auf Aktien erweitert und ETFs im Dezember an der Deutschen Börse und im Januar an der Borsa Italiana gelistet. An der Irish Stock Exchange, der London Stock Exchange und NYSE-Euronext notieren die Produkte bereits seit vergangenem Jahr.

Quelle: ETFWorld – ETFSecurities

Ähnliche Artikel

Zwei neue ETCs aus dem Edelmetallsektor von BNP Paribas auf Xetra gestartet

Administrator

Sechs neue ETCs auf Industriemetalle von BNP Paribas auf Xetra gestartet

Administrator

Sechs neue ETCs aus dem Industriemetallsektor von BNP Paribas auf Xetra

Administrator