ETFWorld.ch

GERMANY 25

Deutsche Börse AG veröffentlicht Ergebnis für das zweite Quartal 2013

Nettoerlöse in Höhe von 497,1 Mio. €/Operative Kosten auf bereinigter Basis bei 234,1 Mio. €/Bereinigtes Ergebnis je Aktie von 0,97 €…..

Die Deutsche Börse AG hat am Donnerstag ihre Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2013 veröffentlicht. Die Gruppe erzielte Nettoerlöse in Höhe von 497,1 Mio. €. Gegenüber dem ersten Quartal 2013 entspricht dies einem Zuwachs von 3 Prozent, der auf eine leichte Verbesserung des Geschäftsumfeldes zurückgeht. Vor dem Hintergrund des unverändert schwierigen Kapitalmarktumfeldes lagen die Nettoerlöse allerdings leicht unter dem Vorjahresquartal (Q2/2012: 506,7 Mio. €). Die um Sondereffekte bereinigten operativen Kosten der Gruppe lagen – bedingt durch höhere Investitionen in Wachstumsinitiativen und Infrastruktur – mit 234,1 Mio. € planmäßig über dem Vorjahreswert (Q2/2012: 224,0 Mio. €). Das Ergebnis je Aktie, bereinigt um Sondereffekte, lag im zweiten Quartal 2013 bei 0,97 € (Q2/2012: 1,01 €).

Insgesamt erzielte die Gruppe damit im ersten Halbjahr 2013 Nettoerlöse von 981,4 Mio. €. Die bereinigten operativen Kosten im ersten Halbjahr 2013 beliefen sich auf 463,6 Mio. €. Infolgedessen lag das bereinigte EBIT bei 523,8 Mio. € und das bereinigte Ergebnis je Aktie bei 1,89 €.

Gregor Pottmeyer, Personal- und Finanzvorstand der Deutsche Börse AG, sagte: „Die Gruppe Deutsche Börse konnte den positiven Trend aus dem ersten Quartal fortsetzen und erzielte einen weiteren sequentiellen Anstieg der Nettoerlöse und des Ergebnisses. Die Implementierung der im Februar 2013 angekündigten Effizienzmaßnahmen verläuft planmäßig. Das Unternehmen ist damit gut positioniert, den Ausbau der Infrastruktur und die Erschließung neuer Wachstumsfelder konsequent weiter voranzutreiben.“

Ergebnis Q2/2013
Die Nettoerlöse der Gruppe Deutsche Börse verbesserten sich im zweiten Quartal 2013 gegenüber dem ersten Quartal, gingen jedoch gegenüber dem Vorjahr im Wesentlichen aufgrund der geringeren Geschäftsaktivität in aktien- und aktienindexbasierten Derivaten um 2 Prozent auf 497,1 Mio. € zurück (Q2/2012: 506,7 Mio. €). Als Bestandteil der Nettoerlöse sanken die Nettozinserträge aus dem Bankgeschäft aufgrund anhaltend niedriger Leitzinssätze auf 11,2 Mio. € (Q2/2012: 13,6 Mio. €).

Die operativen Kosten lagen im Berichtszeitraum mit 243,8 Mio. € über denen des Vorjahres (Q2/2012: 228,9 Mio. €), enthielten jedoch Kosten für Effizienzprogramme sowie für Fusionen und Übernahmen in Höhe von 9,7 Mio. € (Q2/2012: 4,9 Mio. €). Bereinigt um diese Einmaleffekte stiegen die Kosten aufgrund höherer Investitionen um 5 Prozent auf 234,1 Mio. € (Q2/2012: 224,0 Mio. €) und lagen damit im Rahmen der Planung des Unternehmens.

Das Beteiligungsergebnis der Gruppe Deutsche Börse belief sich auf 3,0 Mio. € (Q2/2012: 1,0 Mio. €). Es wird im Wesentlichen erreicht durch die European Energy Exchange AG, die Scoach Holding S.A. und die Direct Edge Holdings, LLC.

In Summe reduzierte sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) der Gruppe Deutsche Börse im Berichtszeitraum auf 256,3 Mio. € (Q2/2012: 278,8 Mio. €). Ohne die beschriebenen Sondereffekte erzielte die Gruppe ein EBIT von 266,0 Mio. € (Q2/2012: 283,7 Mio. €).

Das Finanzergebnis der Gruppe belief sich im zweiten Quartal 2013 auf –20,1 Mio. € gegenüber –21,8 Mio. € im zweiten Quartal 2012. Der Rückgang ergab sich im Wesentlichen aufgrund der im zweiten Quartal erfolgreich abgeschlossenen Refinanzierung der langfristigen Finanzverbindlichkeiten.

Die bereinigte effektive Gruppensteuerquote lag im zweiten Quartal 2013 unverändert bei 26,0 Prozent (Q2/2012: 26,0 Prozent).

Damit belief sich der Konzern-Periodenüberschuss der Gruppe im zweiten Quartal 2013 auf 171,0 Mio. € (Q2/2012: 186,2 Mio. €). Ohne die beschriebenen Sondereffekte lag der Konzern-Periodenüberschuss bei 178,2 Mio. € (Q2/2012: 189,8 Mio. €). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie lag bei 0,93 € auf Basis von 184,1 Mio. ausstehenden Aktien (Q2/2012: 0,99 € auf Basis von 188,6 Mio. ausstehenden Aktien), bzw. bei 0,97 € auf bereinigter Basis (Q2/2012: 1,01 €).

Ergebnis H1/2013
Kumuliert beliefen sich die Nettoerlöse im ersten Halbjahr 2013 auf 981,4 Mio. € (H1/2012: 1.013,6 Mio. €). Die operativen Kosten lagen bei 539,1 Mio. € – ein Plus von 13 Prozent gegenüber den ersten sechs Monaten 2012 (H1/2012: 477,5 Mio. €). Bereinigt um Kosten für Effizienzprogramme sowie für Fusionen und Übernahmen lagen die operativen Kosten mit 463,6 Mio. € um 3 Prozent über der Vorjahresperiode (H1/2012: 449,7 Mio. €). Das EBIT im ersten Halbjahr lag mit 448,3 Mio. € 17 Prozent unter dem Vorjahr (H1/2012: 538,8 Mio. €). Ohne die beschriebenen Sondereffekte lag das EBIT bei 523,8 Mio. € (H1/2012: 566,6 Mio. €). Der Konzern-Periodenüberschuss lag im ersten Halbjahr 2013 bei 292,2 Mio. € gegenüber 332,4 Mio. € in der gleichen Periode im Vorjahr. Bereinigt ergab sich ein Konzern-Periodenüberschuss von 348,1 Mio. €, gegenüber 380,4 Mio. € im ersten Halbjahr 2012, ein Rückgang von 8 Prozent. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie betrug 1,59 € (H1/2012: 1,76 €). Bereinigt um Sondereffekte lag der Wert bei 1,89 € – ein Rückgang von 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (H1/2012: 2,02 €).

 

Source: ETFWorld.ch – Deutschen Börse

Ähnliche Artikel

Neuer Invesco US Treasury Bond ETF auf Xetra

1admin

Lyxor legt als erster Anbieter ein komplettes Ökosystem an ETFs zur Bekämpfung des Klimawandels auf

1admin

Neuer Emerging Market Corporate Bond iShares ETF auf Xetra

1admin