ETFWorld.ch

BlackRock Global ETP Landscape Report für August 2016

Die Highlights: Weltweit verbuchten ETPs im August Nettozuflüsse in Höhe von 39,8 Milliarden Dollar. Somit hat die Branche einen weiteren sehr starken Monat erlebt, ohne dass Investoren sich von den Sommerferien beirren lassen hätten……


Ursula Marchioni, Chef-Strategin in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) für iShares bei BlackRock


Zuflüsse in Höhe von 26,7 Milliarden Dollar in Aktienprodukte zeugen von anhaltender Risikofreude. Der Grossteil dieser Neuanlagen floss in Produkte auf US-Aktien und auf breite Schwellenländer-Aktienmärkte.

Auf Anleihen-ETPs entfielen Zuflüsse in Höhe von 11,6 Milliarden Dollar. Dabei standen breite Märkte, US-Unternehmensanleihen mit Investmentgrade-Ratings sowie Schwellenländerpapiere im Fokus. Bei Rohstoff-ETPs haben die Zuflüsse sich im Vergleich zum bisherigen Jahresverlauf 2016 deutlich verlangsamt. In Goldprodukte haben Anleger unter dem Strich eine Milliarde Dollar frisches Kapital investiert.

In Europe haben die Zuflüsse in Aktien-ETPs sich wieder verstärkt. Sie liegen jetzt für das bisherige Gesamtjahr 2016 im positiven Bereich. 

Ähnlich wie weltweit betrachtet, entfiel der Grossteil der Zuflüsse auf die Kategorien US-Aktien und breite Schwellenländer-Aktienmärkte – mit Nettozuflüssen in Höhe von 1,6 beziehungsweise 1,4 Milliarden Dollar.

Produkte auf den breiten europäischen Markt waren nach wie vor weniger gefragt. Sie verbuchten unter dem Strich Abflüsse in Höhe von 1,3 Milliarden Dollar, obwohl gegen Monatsende Smart-Beta-ETPs gefragt waren, da Anleger bei ihren Investitionen in Europa selektiver vorgehen.

Die Hälfte der Nettozuflüsse ging zum zweiten Mal in Folge auf das Konto von Schwellenländeranleihen. Die übrigen Neuanlagen kamen Unternehmensanleihen mit Investmentgrade-Ratings zugute, wobei europäische Papiere in Europa stärker gefragt waren als US-Anleihen.

Goldprodukte haben als einzige im Bereich der Rohstoff-ETPs nennenswerte Zuflüsse verbucht. Diese beliefen sich auf eine Milliarde Dollar.

Sven Württemberger, Head iShares deutschsprachige Schweiz, kommentiert: „Nachdem der Juli mit über US$9 Mrd. ein Rekordmonat im Hinblick auf europäische ETF Mittelzuflüssen war – insbesondere getrieben durch positive Marktsignale und ein wieder aufkeimendes Interesse an Schwellenländer-Aktien und -Obligation – setzt sich dieser Trend nun im August fort. Obwohl eher bekannt für verhaltenes, urlaubsbedingtes Handelsaufkommen, wurde der August stark beeinflusst durch Zukäufe in Schwellenländer – wobei Aktien und Obligationen gleichermassen Interesse weckten. Nebst Schwellenländer standen US-Aktien sowie Rohstoffe, insbesondere das Edelmetall Gold, im Fokus. Anleger trennten sich wie bereits im Juli von europäischen Aktien, etwa dem DAX und Euro Stoxx 50. Insgesamt wurden etwa US$ 6.6 Mrd. in europäische ETFs investiert, was somit dem drittstärkste Monat in diesem Jahr entspricht.“

Ursula Marchioni, Chef-Strategin für iShares in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) bei BlackRock, kommentiert: „Am ETP-Markt hat sich im August keinerlei Flaute gezeigt, die Zuflüsse fielen mit 39,8 Milliarden Dollar nach wie vor stark aus. Im Juli und August zusammen haben ETPs Nettozuflüsse in Höhe von 95 Milliarden Dollar verbucht. Damit ist das dritte Quartal das bislang stärkste des Jahres 2016, wobei die Zahlen für September noch ausstehen.

Schwellenländer haben den anderen Anlagesegmenten sowohl im Bereich Aktien als auch Anleihen die Show gestohlen. Dass die Zuflüsse in Schwellenländeraktien anhaltend stark sind, lässt sich mit freundlichen Dollarkursen, stabilen Ölpreisen und ordentlichen Daten aus China in Verbindung mit positiven Zeichen bei den Unternehmensgewinnen erklären.

Im Laufe der vergangenen sechs Monate sind Goldprodukte bei den ETP-Zuflüssen hervorgestochen. Bemerkenswert ist, dass die eine Milliarde Dollar an Zuflüssen, die Goldprodukte im August verbucht haben, die Hälfte der Zuflüsse im Juli und ein Viertel der Neuanlagen im Mai und Juni ist. Unserer Ansicht nach bleibt Gold trotz des jüngsten Preisrückgangs zur Risikostreuung attraktiv.

Am europäischen ETP-Markt haben die Zuflüsse im August dafür gesorgt, dass das Aktiensegment nun seit Jahresanfang insgesamt positive Zuflüsse vorweist. Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass Investoren nach der jüngsten Volatilität infolge des Brexit-Referendums nun weniger risikoscheu werden. Gleichzeitig halt die Nachfrage nach Smart-Beta-Produkten, die im August 3,4 Milliarden Dollar an Zuflüssen verbuchten, an. Speziell Faktor-ETFs haben im Segment europäische Aktien Zuflüsse verzeichnet, während es bei breit investierenden Fonds weiterhin Abflüsse gab. Das zeigt, dass Investoren bei der Rückkehr an den europäischen Aktienmarkt eher vorsichtig und selektiv vorgehen, als den breiten Markt zu kaufen.“

Quelle: ETFWorld.ch

Ähnliche Artikel

Lyxor ETF Money Monitor September 2021: ETFs stabil in volatilen Märkten

Redaktion

Amundi ETF: Globale und europäische Mittelzuflüsse September 2021

Redaktion

Lyxor Aktiv-Passiv-Studie: Volatiles 1. Halbjahr positiv für Fixed-Income-Fonds, schwerer für Aktienfonds

Redaktion